Kunst_Stuttgart_lang_blau
KUN:ST International informiert: 08.08.2020
Liebe KUN:ST Mitglieder

Derzeit schreibt eine Galerie aus Paris vereinzelt Künstler aus unserem Verein an. Es handelt sich um die GALERIE SONIA MONTI . Das Angebot klingt zunächst verlockend, denn es sieht so aus, als ob man für eine Ausstellung in einer Galerie – mitten in Paris – zu galerieüblichen Konditionen (50% bei Verkauf) angeschrieben wird.
Bei der Recherche zu der Galerie, ergeben sich folgende Punkte:
  • Positiv: die Galerie gibt es, man findet sie mit zahlreichen Fotos auf Google. Die Galerie ist auf Facebook und Instagram mit aktuellen Beiträgen, was auch immer wichtig ist.
  • Die Galerie wechselt alle 2-3 Wochen ihr Ausstellungsprogramm, man ist also nur kurz ausgestellt:
    https://galeriesoniamonti.wixsite.com/galerie-sonia-monti/expositions
  • Jede der Ausstellungen wird mit vielen Künstlern bestückt – hier Beispiele mit 15 bzw. 23 Künstler
    https://galeriesoniamonti.wixsite.com/galerie-sonia-monti/artistes
    https://galeriesoniamonti.wixsite.com/galerie-sonia-monti/session-jaune-de-naples
  • Der Künstler kann/muss vier Werke für eine Ausstellung einreichen.
In jedem Fall ist das keine Galerie, die einen Künstler vertritt, sondern der Künstler wird mit vielen anderen Künstler für 2-3 Wochen in einer Ausstellung gezeigt. Der eigentliche Pferdefuß ergibt sich aus dem Kleingedruckten, denn eine Ausstellung in der Galerie, bedeutet auch, dass man sich dazu verpflichtet, die Werke in eine online Plattform einzustellen https://www.artnowdefiscalisation.com/ (autre obligation de l’artiste sera de prendre un abonnement d’une année à sa charge sur le site professionnel Art Now Défiscalisation)

Die andere Verpflichtung des Künstlers besteht darin, ein einjähriges Abonnement für die professionelle Website Art Now Tax Exemption abzuschließen.

Wir haben einen Künstler im Verein, der sich die Kosten für dieses Einstellen hat geben lassen: diese betragen für “Silver Members” 950 Euro im Jahr und für “Gold Members” 1.200 Euro und das zusätzlich zu den 50% Provision, die die Galerie bei Verkauf erhält.
Eine übliche Vorgehensweise ist ja dann, deutsche Künstler anzuschreiben, die dort bereits ausgestellt haben. Das hat unser Künstler gemacht und eine eher kryptische Antwort erhalten, die meiner persönlichen Meinung nach definitiv maschinell ins Deutsche übersetzt wurde und die Zweifel an der Authentizität aufkommen lassen: “Ich kann verstehen warum Sie mir solche Fragen stellen möchten, andere Künstler hatten mich konkret hierzu bzw. allgemein zum Thema Galerie-Kosten in der Vergangenheit ebenfalls schon befragen wollen. Jedoch empfinde ich es als unbequem, und so liegt es mir fern, meine persönlichen professionellen Vereinbarungen die ich mit der Galerie Sonia Monti oder mit anderen Galerien tätige bzw. getätigt hatte, zu diskutieren.”

In Summe ist dieses Angebot – wie so oft/fast immer – dort einzuordnen, wo Galerien Kunstwerke eines Künstlers gegen Geld präsentieren. Wie immer gilt, am Ende entscheidet jeder Künstler für sich und jeder entscheidet für sich, ob das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt.
Herzliche Grüsse sendet Euch
Andreas Kerstan, 1. Vorsitzender Kunst Stuttgart International e.V.
Euer Andreas Kerstan
1. Vorsitzender
Kunst Stuttgart International e.V.
kun-st-international.de